25 Tage für die Zukunft

25 Tage für die Zukunft: Die HZ-Kolumne «Mehrwert» vom 12. September 2019.
Die Kolumne ist Teil der Serie «Mehrwert» des Verbands Frauenunternehmen., erschienen am 12. September 2019 in der «Handelszeitung».

Mindestens 25 Tage Weiterbildung im Jahr – oder Du wirst abgehängt. Das ist einer der Kernpunkte, die ich aus dem «Future of Jobs Report 2018» gelesen habe. Der Report ist heute ziemlich genau ein Jahr alt – perfektes Timing für eine Standortbestimmung.

Die Studienautoren empfehlen: Zwischen 2018 und 2022 sollten alle Arbeitskräfte im Schnitt mindestens 101 Tage mit Weiterbildung verbracht haben. Aber fangen wir von vorne an.

Die WEF-Studie beschreibt ein Szenario, das wir bereits verinnerlicht haben: Die Arbeit von uns Menschen wird sich in Zukunft grundlegend ändern. Eine unvorstellbar grosse Anzahl von Arbeitsplätzen wird es in ihrer heutigen Form nicht mehr geben.

Leisten Menschen heute noch 71 % aller Arbeitsstunden (Maschinen und Algorithmen nur 29 %), so verschiebt sich dieses Verhältnis in den nächsten Jahren stetig: Die von Menschen geleistete Arbeit beträgt 2022 noch 58 % des Gesamtvolumens, die von Maschinen und Algorithmen erledigten Jobs machen dann 42 % aus.

Die gute Nachricht: Wir können etwas tun, um im Geschäft zu bleiben. Eben in Weiterbildung investieren, intensiv und konsequent. Neben analytischem Denken und technologischen Kompetenzen gewinnen auch typisch menschliche Fähigkeiten in Zukunft an Bedeutung, heisst es in der Studie. Kritisches Denken, Verhandlungsgeschick, Resilienz, komplexe Problemlösung, emotionale Intelligenz etc. steigern unseren Marktwert. 25 Tage Weiterbildung im Jahr.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt das gleiche wie ich: Woher bloss nehme ich die Zeit? Mein Lösungsansatz: Wir sollten die Lebensphase mit kleinen Kindern als das anerkennen, was sie in Tat und Wahrheit ist, nämlich ein Training von Schlüsselqualifikationen der Zukunft. Etwa so:

  • Flexibilität: Wie Sie trotz Windpocken-Erkrankung ihre Deadlines einhalten
  • Verhandlungsgeschick: So gelingt Zähneputzen
  • Emotionale Intelligenz: So schaffen Sie den Schulstart ohne Bauchschmerzen
  • Resilienz: Wie Sie lernen, die ganze Nacht durchzuschlafen
  • Kooperationsbereitschaft: Wie Sie die Sommerferien ohne Hort und Grosseltern überbrücken
  • Leadership: Gelassen in der Krippe ankommen (mit Kind)

Mit diesem Training on the job sollten berufstätige Eltern die wichtigsten Skills abdecken. Die 101 geforderten Tage schaffen sie danach mit links. Man weiss ja nie, wofür ein echtes Zertifikat mal gut ist.