Vorfreude

Ein Monat ohne Zucker, und eigentlich fehlt nichts.

Sonntagnachmittag. Nur zwei Tage fehlten bis zum Ende meiner einmonatigen Zucker-Auszeit. Alle assen Kuchen, ich Birne und Trauben. Wie freute ich mich darauf, bald wieder Zopf mit Erdnussbutter und Nutella zu essen! Linzertörtli und Schoggikuchen; Pfannkuchen und Basler Whisky-Pralinen.

Am Dienstag endlich war Fastenbrechen. Und da war es wie immer, wenn ein langer Verzicht zu Ende ging: enttäuschend unaufgeregt.

Ab morgen wieder ohne Zucker.